Wege raus aus dem Dunkel
Herbst
Herbst

Herbst

Da Draußen ist es dunkel, kalt,
doch hier bei mir herrscht Ruhe.
Die Welt macht hier ganz langsam halt,
will, dass ich gar nichts tue.

Im warmen, hellen Kerzenschein
und Tropfen an den Scheiben,
schlaf‘ ich beruhigt gemütlich ein,
hier will ich liegen bleiben.

Geweckt von einem leisen Ton,
spür‘ Wärme, schmeck‘ Gerüche,
setz‘ ich mich auf und freu‘ mich schon –
Maronen aus der Küche.

Die Wärme dringt bis an mein Herz,
lässt mich zur Ruhe kommen.
Vergessen ist das Leid, der Schmerz,
ich fühle mich vollkommen.

Nun lieg‘ ich hier im Kerzenschein
und hör‘ den Tropfen draußen zu.
Nirgends will ich jetzt lieber sein –
ich schlafe ein, komme zur Ruh‘.

Anmerkung:
Text und Bild sind beide entstanden in der psychosomatischen Station der Klinik Herdecke im November 2020 im Rahmen der Kunsttherapie.
Foto: ©Kristine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.