Wege raus aus dem Dunkel
Aufgeben? Keine Option.
Aufgeben? Keine Option.

Aufgeben? Keine Option.

Kopfschmerzen, Müdigkeit, mein Körper ist schwer,
alles in mir drin schreit: „Ich will nicht mehr!“
Ich kann so einfach nicht weiter machen,
ein Leben voll Kampf und ohne viel Lachen.
Jeden Tag auf’s neue aufwachen,
feststellen, es gibt zu viel zu machen,
doch nichts davon wird mir gelingen,
denn die Müdigkeit sitzt tief.
Ohne Konzentration kann ich nur verlieren,
bin ständig am Schwitzen oder am Frieren,
habe Schmerzen im Kopf und im Bauch,
in den Armen und Beinen manchmal auch.
Am liebsten würde ich nur noch weinen,
aufgeben und endlich irgendwo alleine sein.
Kann sie kaum offen halten, meine Augen,
doch sie zu schließen, werd‘ ich mich nicht trauen,
denn dann kommen die Albträume nur wieder,
nehmen mich gefangen, es erstarren meine Glieder.
Wieder und wieder, jeder nimmt sich seine Zeit,
ist der erste fort, steht der nächste bereit.
Doch wach sein funktioniert auch nicht gut,
trotz Schlaf in der Nacht fühl‘ ich mich schlecht, hab keinen Mut.
Die Tabletten scheinen mich fertig zu machen,
mir geht’s immer schlechter, hab‘ nichts mehr zum Lachen.
Aber zum Weinen, denn jedes Mal,
muss ich erneut durch diese Qual.
Doch habe ich langsam das starke Gefühl,
dass ich absolut nicht mehr weiter will.
Versuche trotzdem die Schönheit zu sehen,
bin draußen in der Sonne am Spazierengehen.
Doch irgendwie ist mir alles egal,
Alles wirkt grau und irgendwie fahl.
Ich spüre zwar die Wärme auf meienr Haut,
doch gleichzeitig Schwindel und Taubheit auch.
Erschöpfung, kann kaum gerade stehen,
kann mir kaum mehr in die Augen sehen.
Rutsche tiefer und tiefer ins Loch hinein.
In mir drin schreit es irgendwo: „Nein!“
Dafür bin ich nicht noch mal bereit,
zu anstrengend, zu sinnlos war diese Zeit.
Drum kämpfe ich nun mit letzter Kraft,
versuch‘ was zu tun mit aller Macht.
Auch wenn ich am Liebsten nur schreien würde,
mich schneiden und sie nehmen, die letzte Hürde,
hin zur ewigen Ruhe, zur Befreiung,
ohne Kampf, Tabletten und ständiger Leistung.
Und doch weiß ich tief in mir drin irgendwo schon:
Aufgeben ist auch keine Option.


Anmerkung:
Text: Februar 2021.
Foto: Februar, Park, 2021Kristine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.